{{selectedLanguage.Name}}
eintragen austragen
×

Elisabeth Sonrel

Elisabeth Sonrel (* 1874 in Tours; † 1953 in Sceaux) war eine französische Malerin des Jugendstils (franz. Art Nouveau).


Sie war die Tochter eines Maler aus Tours, Nicolas Stéphane Sonrel, der ihr den ersten Malunterricht erteilte. Elisabeth Sonrel studierte seit 1891 Malerei in Paris an der Académie Julian bei Jules Lefebvre.


Im Jahr 1892 schuf sie ihre Diplomarbeit Pax et Labor, ein Werk, das sich gegenwärtig in den Sammlungen des Musée des Beaux-Arts de Tours befindet. Sie stellte von 1893 bis 1941 ihre Werke im Salon des Artistes Français aus.


Nach Besuchen von Florenz und Rom zeigten ihre Werke einen Einfluss der Malerei der italienischen Renaissance, insbesondere der von Sandro Botticelli.


Auf der Weltausstellung Paris 1900 wurde ihr Gemälde Le Sommeil de la Vierge (Traum der Jungfrau) mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet. Sie erhielt auch den Henri-Lehmann-Preis von der Académie des Beaux-Arts.


Viele ihrer Werke erschienen im Druck, meistens in Form von Postkarten.


Ab 1900 besuchte sie öfter die Bretagne. Sie malte mehrere Werke in Le Faouët, bevor sie in den 1930er Jahren eine Villa in La Baule bezog.

Dies ist ein Teil des Wikipedia-Artikels, der unter CC-BY-SA-Lizenz verwendet wird. Der vollständige Text des Artikels ist hier →


Mehr ...
Elisabeth Sonrel Kunstwerke
Alle 18 Kunstwerke anzeigen