{{selectedLanguage.Name}}
eintragen austragen
×

Edward Robert Hughes

Edward Robert Hughes (5. November 1851 – 23. April 1914 in St Albans) war ein englischer Maler, der im Stil der Präraffaeliten und des Ästhetizismus arbeitete.


Seine bekanntesten Werke sind Midsummer Eve und Night With Her Train of Stars. Hughes war ein Neffe von Arthur Hughes und unterstützte William Holman Hunt in seinem Atelier. Häufig benutzte er eine Kombination aus Aquarell und Gouache. 1891 wurde er in die Royal Watercolour Society gewählt und als Arbeit, um die Vollmitgliedschaft zu erreichen, wählte er ein mystisches Thema, das durch ein Gedicht von Christina Rossetti's Amor Mundi inspiriert worden war. Er experimentierte mit anspruchsvollen Maltechniken und war ein Perfektionist. Er fertigte zahlreiche Studien für seine Gemälde an, von denen einige reif für eine Ausstellung waren.


Eine Zeitlang war Hughes Assistent von William Holman Hunt, als dieser in fortgeschrittenem Alters war. Er half dem gebrechlichen Hunt bei der Version des The Light of the World, das jetzt in der St Paul’s Cathedral zu sehen ist, und bei The Lady of Shalott. Hughes starb am 23. April 1914 in seinem Landhaus (no. 3 Romeland) in St. Albans, Hertfordshire.


Seine Arbeiten sind in verschiedenen öffentlich zugänglichen Sammlungen zu sehen, u. a. im Bradford Museums and Galleries, Cambridge & County Folk Museum, Maidstone Museum, Bruce Castle Museum, Kensington & Chelsea Local Studies, Birmingham Art Gallery, the Ashmolean Museum, Oxford, the Harris Museum & Art Gallery, Preston und der National Trust for Scotland.


Das Birmingham Museum & Art Gallery hat vom 17. Oktober 2015 bis 21. Februar 2016 eine Hughes-Retrospektive unter dem Namen Enchanted Dreams: The Pre-Raphaelite Art of Edward Robert Hughes gezeigt.

Dies ist ein Teil des Wikipedia-Artikels, der unter CC-BY-SA-Lizenz verwendet wird. Der vollständige Text des Artikels ist hier →


Mehr ...
Edward Robert Hughes Kunstwerke
Alle 75 Kunstwerke anzeigen