{{selectedLanguage.Name}}
eintragen austragen
×

Kazuaki Tanahashi

Kazuaki Tanahashi (棚橋一晃)

Поделиться: Wikipedia-Artikel

Kazuaki Tanahashi (jap. 棚橋 一晃, Tanahashi Kazuaki; * 1933 in Japan) ist ein japanischer Kalligraf, Künstler, Autor, Übersetzer, Friedens- und Umweltaktivist.


Kazuaki Tanahashis Vater gehörte der militärischen Elite Japans an, warnte die japanische Regierung vor dem Überfall auf Pearl Harbor, fiel daraufhin in Ungnade und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg Shintō-Priester. Kazuaki Tanahashi wurde bereits als Jugendlicher Schüler von Ueshiba Morihei, dem Begründer des Aikidō. Im Jahr 1956 begann er mit dem Studium der traditionellen chinesischen (shūfǎ) und japanischen Kalligrafie (shodō). Daneben nahm er Privatstunden in Ölmalerei. In dieser Zeit begegnete er auf seiner spirituellen Suche Soichi Nakamura, einem japanischen buddhistischen Gelehrten und Spezialisten der Forschung zu Zen-Meister Dōgen (1200–1253). Unter Nakamuras Anleitung begann Kazuaki Tanahashi mit seinen Dōgen-Studien und ersten Dōgen-Übersetzungen aus dem mittelalterlichen Japanisch in das moderne Japanisch. Im Jahr 1964 besuchte er auf einer USA-Reise erstmals den japanischen Zen-Meister Shunryū Suzuki in San Francisco, mit dem ihn seither eine enge Freundschaft verband. Im Jahr 1977 ging Kazuaki Tanahashi dauerhaft in die USA, wo er von 1977 bis 1984 im San Francisco Zen Center lebte und arbeitete. Neben seiner intensiven künstlerischen Arbeit mit vielen Ausstellungen in Japan und den USA begann er im San Francisco Zen Center zusammen mit einer Reihe von Co-Übersetzern, darunter Sojun Mel Weitsman, Taigen Dan Leighton, Dan Welch und Peter Levitt ein umfangreiches Dōgen-Übersetzungsprojekt, das erst im Jahr 2010 mit der Herausgabe der Übersetzung von Dōgens berühmtem Werk Shōbōgenzō seinen Höhepunkt und vorläufigen Abschluss fand.


Im Jahr 1992 gründete er zusammen mit der japanischen Malerin Mayumi Oda den Verein Plutonium-Free Future (Plutoniumfreie Zukunft). Der ehemalige Präsident von Costa Rica, Rodrigo Carazo, hatte 1949 in seinem Land die Armee aufgelöst und mit den frei werdenden Geldern das Gesundheitswesen und Schulsystem seines Landes ausgebaut. Hierdurch inspiriert gründete Kazuaki Tanahashi das Projekt A World Without Armies (Eine Welt ohne Armeen). Zum 70. Jahrestag des Massakers von Nanjing organisierte Kazuaki Tanahashi zusammen mit Zhang Lianhong (Nanjing Normal University, Research Center for the Nanjing Massacre), eine große 4-tägige Konferenz in Nanjing, auf der er und andere japanische Künstler und Wissenschaftler ihre Scham und Reue über die Kriegsverbrechen ihrer Väter ausdrückten und die Chinesen um Versöhnung baten. Für seine Verdienste als Künstler, Friedens- und Umweltaktivist wurde Kazuaki Tanahashi als Mitglied in die World Academy of Art and Science gewählt.


Neben seiner künstlerischen und politischen Arbeit lehrt Kazuaki Tanahashi weltweit Kalligrafie und Zen-Meditation.


Deutsche Werke und Übersetzungen

Dies ist ein Teil des Wikipedia-Artikels, der unter CC-BY-SA-Lizenz verwendet wird. Der vollständige Text des Artikels ist hier →


More ...
Kazuaki Tanahashi Kunstwerke
Alle 33 Kunstwerke anzeigen