{{selectedLanguage.Name}}
eintragen austragen
×

Silvestro Lega

Silvestro Lega

Поделиться: Wikipedia-Artikel

Silvestro Lega (* 8. Dezember 1826 in Modigliana; † 21. November 1895 in Florenz) war ein italienischer Maler des Realismus.


Lega stammte aus wohlhabender Familie und studierte 1843 bis 1847 an der Accademia di Belle Arti in Florenz. Als glühender Anhänger von Giuseppe Garibaldi und des Pater Giovanni Verità (1807–1885) nahm er an den Unabhängigkeitskämpfen 1848/49 teil (Schlacht von Curtatone und Montanara). Danach setzte er sein Studium in Florenz bei Antonio Ciseri fort.


Er machte sich einen Namen durch großformatige Bilder wie den Ungläubigen Thomas im Ospitale Civico in Modigliania (1858). Den Macchiaioli, einer Gruppe Florentiner Maler, die die akademische Malerei ablehnten, schloss er sich relativ spät 1861 an. 1863 malte er im Oratorium der Kirche Madonna del Cantone in Modigliani die Lünetten Pest, Hunger, Krieg, Erdbeben. Danach schloss er sich enger den Macchiaioli an (besonders auf Vermittlung von Telemaco Signorini) und malte wie diese Landschafts- und Genrebilder im Freien. Sie waren dabei Gäste der Familie Batelli in Pergentina. In den 1870er Jahren trafen ihn mehrere Schicksalsschläge. Zunächst starben Virginia Batelli und ihre Brüder, 1876 ging seine Kunsthandlung (die er mit dem Maler Odoardo Borrani besaß) bankrott und um 1880 bekam er ein Augenleiden. Er lebte fünf Jahre bei seinem Schüler Tommasi in Bella Riva und ab 1886 bei der Familie Bandini in Poggiopoiano al Gabbro bei Livorno. Er war verarmt und vereinsamt und litt an Magenkrebs, blieb aber weiter als Maler aktiv.

Dies ist ein Teil des Wikipedia-Artikels, der unter CC-BY-SA-Lizenz verwendet wird. Der vollständige Text des Artikels ist hier →


More ...
Silvestro Lega Kunstwerke
Alle 35 Kunstwerke anzeigen